Aktuelles


Tätigkeitsbericht für das Jahr 2021

 

Das 2. Corona-Jahr begann wie zu erwarten mit Unsicherheiten bei der Planung sämtlicher Vorhaben für das Vereinsleben. Erst Anfang März konnten die Zeiten für zwei Ausstellungen in einem Gespräch mit dem BKV und dem Kulturbereich der Stadt geklärt werden. Danach musste der Eröffnungstermin für die Hauptausstellung Ende März stattfinden, was in der Kürze der Zeit allen Beteiligten einiges abverlangte.

         Aber der Reihe nach.

  • 9.März: Geburtstagsehrung für Karl Foerster am Denkmal auf der Freundschaftsinsel 16:00 Uhr, Corona bedingt in kleinerem Rahmen ohne Gesang und Musik mit 31 überwiegend Vereinsmitgliedern mit Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden
  • Ab dem 10. März begannen dann die Intensiveren Vorbereitungen für die Ausstellung „Schaugärten und Gartenschauen 1951/2021“ nach einer Idee von Peter Herling mit einer finanziellen Unterstützung durch die Stadt Potsdam und einigen Sponsoren. Die Ausstellung war auch als Beitrag zu BUGA 2021 in Erfurt gedacht, da Potsdamer Landschaftsarchitekten immer auch für die Erfurter Gartenschauen geplant haben.
  • Die Aufbauarbeiten begannen dann am 17.03.2021 im Ausstellungspavillon.
  • Am 25.03.2021 um 17:00 Uhr konnte die Ausstellungseröffnung im Freien, aber mit Musik, Reden und Catering stattfinden. Für viele Vereinsmitglieder und zahlreichen Gästen war es eine erste Möglichkeit eines Wiedersehens nach dem Lockdown.
  • Mit gefordertem Hygienekonzept war die Schau ab dem 26.03.2021 unter der bewährten Aufsicht vieler Vereinsmitglieder täglich geöffnet und sollte bis zum 18.04.2021 gehen.
  • Wegen der Verschärfung der Corona-Maßnahmen musste die Ausstellung jedoch schon am 31.03.2021 wieder schließen. Geringe Veränderungen im Innenraum und weiterlaufende Pflege der lebenden Pflanzen ermöglichten Inselbesuchern jedoch, die schöne Ausstellung wenigstens von außen durch die Fensterscheiben betrachten zu können. Ab dem 14.04.2021 konnte die Ausstellung mit den bekannten Einschränkungen und Führen von Besucherlisten wieder geöffnet werden.
  • Da am Anfang als Finissage geplant, fand am Sonntag, den 18.04.2021 um 15:00 Uhr vor dem Ausstellungspavillon zur Freude zahlreicher Gäste eine kleine Veranstaltung mit Gesang, fröhlicher Gitarren- und Akkordeonmusik sowie mit Getränken statt. In Absprache mit dem BKV konnte die Ausstellung dann bis zum 02.05.2021 verlängert werden, was aber auch eine Verlängerung der Aufsichtszeiten für die Vereinsmitglieder bedeutete.
  • Für den letzten Tag der Ausstellung wurde dann noch eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Urania als Lesung mit Musik organisiert. „Karl Foerster und die Frauen“, Lesung Klaus Büstrin, Worte Dr. Konrad Näser und Musik Christiane Starke. Diese Lesung wurde Corona bedingt als Freiluftveranstaltung durchgeführt, 60 Karten verkauft und der Erlös geteilt.
  • Trotz aller Widrigkeiten haben fast 1000 Besucher die Ausstellung sehen können und dadurch auch einen Anreiz zum Besuch der BUGA in Erfurt bekommen. Großer Dank geht an Peter Herling(Idee und Gestaltung), Elena von Martens(Schrift und Publikationen), Dorothea Nerlich(Keramik) und Hans Bach(Fotos) sowie dem Team um Inselgärtner Thoralf Götsch für die geleistete Hilfe.
  • In die Druckerei Rüss gab es am 28.04.2021 den feierlichen Andruck des Buches „Alles hat seine Zeit“ von Christa und Dr. Konrad Näser sowie dem Fotografen Peter Frenkel. Dabei war der Verein der Freundschaftsinsel als Herausgeber mit dem Vereinsvorsitzenden Vertreten.
  • Als neuer Betreiber der Freilichtbühne für einen Probelauf in der Saison 2021 bat die Bürgerstiftung um ein Treffen vor Ort am 04.05.2021 und kündigte an, 10% der zu erwartenden Ppenden auf das Konto des Vereins der Freunde der Freundschaftsinsel einzuzahlen.
  • Zur Vorbereitung der „Gartenschönheiten in Vasen“ trafen sich am 11.05.2021 Frau Prof. Flegel von der Potsdamer Urania und Jörg Näthe im Atelier von Dorothes Nerlich in Bornim. Dabei wurden 15 großformatige Aquarelle des Potsdamer Ehrenbürgers Prof. Werner Nerlich für die beliebte Kurzausstellung ausgewählt.
  • Mit einem Glas Sekt konnte am 12.05.2021 in der Druckerei Rüss auf die Fertigstellung der 1.Auflage (400 Exemplare) des Buches „Alles hat seine Zeit“ angerstoßen werden. Der Verkauf konnte beginnen.
  • Der Vereinsvorsitzende und der Inselgärtner nahmen am 01.06.2021 auf Einladung der Bürgerstiftung an der feierlichen Wiedereröffnung der Freilichtbühne teil. Neben dem OB und der Kulturministerin nahmen daran zahlreiche Vertreter aus Kultur und Politik teil.
  • Mitglieder des Vereinsvorstandes reisten am 11.06.2021 gemeinsam mit der Künstlerin Dorothea Nerlich, dem Fotografen Hans Bach und dem Inselgärtner zur BUGA nach Erfurt. Grund war die vereinbarte Übergabe der Plastik „Durchblick“(Keramik auf Metallsockel) von Dr. Nerlich als Geschenk aus Potsdam für den „Karl-Foerster-Garten“ in Erfurt.
  • Das gesamte Team des Barberini-Museums traf sich am 22.06.2021 unter der Leitung von Museumsleiterin Frau Westheider mit Jörg Näthe zu einer Führung auf der Freundschaftsinsel. Dieses 1.Treffen der ganzen Mannschaft nach dem Lockdown wurde bewusst zur Pflege und zum Ausbau nachbarschaftlicher Kontakte genutzt.
  • Am 25.06.2021 fand ein erstes Treffen mit Uta Scholz von der Schlösserstiftung(Verantwortliche für Glas, Porzellan und Keramik) zu einer evtl. Schenkung von HB-Gartenkeramiken durch das Gartenamt Berlin-Pankow statt, die sie an unseren Verein für die Freundschaftsinsel vermittelt hat.
  • Am 08.07.2021 haben wir auf dem Hof des Gärtnerstützpunktes unsere Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020 nachgeholt. Daran haben 40 Mitglieder teilgenommen.
  • Der Bornstedter Friedhof war am 16.07.2021 der Ort der Beisetzung des langjährigen Vereinsmitglieds Frauke Rother(Tochter von Walter Funcke). Der Vereinsvorsitzende und einige Vereinsmitglieder nahmen daran teil.
  • Ein Tag des offenen Gartens bot am 18.07.2021 den passenden Rahmen zu einer Lesung mit Musil im Näser-Garten. Klaus Büstrin las aus dem Buch “Alles hat seine Zeit“. Als Herausgeber war der Verein durch den Vorsitzenden und einigen Mitgliedern vertreten.
  • Anfang August begannen die Vorbereitungen für „Gartenschönheiten in Vasen“ 2021.Aus seiner privaten Vasensammlung stellte Jörg Näthe dafür die Gefäße zur Verfügung.
  • Über 30 Mitwirkende arrangierten am Vormittag des …in von ihnen ausgewählten Vasen Blüten, Zweige, Blätter und Gräser. Seit nunmehr 20 Jahren gehört diese Ausstellung als Gemeinschaftsausstellung mit der Potsdamer Urania zu den Highlights im Potsdamer Kultursommer. Dazu kamen in diesem Jahr die Aquarelle von Prof. Werner Nerlich. Nachmittags desselben Tages fand eine Eröffnung, begleitet von russischen Musikern, mit vielen Gästen vor dem Ausstellungspavillon statt. Während der drei Ausstellungstage 06.-08.08.2021 haben wir Spenden für die Flutopfer in Westdeutschland gesammelt. Trotz Corona bedingter Einschränkungen kamen ca. 800 Besucher und wir konnten 600,00 € auf das Spendenkonto für die Opfer der Flutkatastrophe einzahlen. Ein schöner Erfolg.
  • In Ausnahme von der Rege,(wegen Corona) fand der 30. Staudenbasar als Herbstverkauf am 11.und 12.09.2021 auf der Freundschaftsinsel statt. Der Absatz an den Marktständen war zwar gering, jedoch der finanzielle Erfolg für unseren Verein sehr gut. Allen Mitgliedern, die leckeren, selbst gebackenen Kuchen zur Verfügung gestellt haben, aber auch den vielen Hilfskräften und Standbetreuern sei herzlich gedankt. Für das besondere Flair sorgten Akkordeonisten, Gitarrenmusik zum Mitsingen von Brigitte Breitkreuz und Freunden sowie Bastelaktionen für Kinder und am Korbstand von Christine Herling. Vereinsmitglied Birgitta Patschan hat ihre Sommerausstellung im Ausstellungsraum am Inselcafé als Beitrag für den Jubiläumsbasar bis in den September verlängert. Dafür besonderen Dank.
  • Mit dem Transporter unseres Vereinsmitglieds Hans Bach ging es am 28.09.2021 nach Berlin-Pankow zur Abholung der HB-Gartenkeramiken für die Freundschaftsinsel. Begleitet wurde er dabei durch den Vereinsvorsitzenden und den Inselgärtner.
  • Überraschend verstarb im September unser langjähriges Vereinsmitglied Rolf Nagler(s. Internetseite Verein), den viele von den zahlreichen Arbeitseinsätzen kannten und schätzten.
  • Infolge der anhaltenden Pandemie beschloss der Vorstand, die für den 02.12.2021 angekündigte Jahreshauptversammlung abzusagen und erneut in das nächste Jahr zu verschieben.
  • Am 29.10.2021 wurde fristgerecht ein vorbereiteter Förderantrag für die Ausstellung „Farbe ist wie eine Glückshaut“ -Karl Foersters Farbdreiklang im 21. Jahrhundert gestellt.
  • 30 Vereinsmitglieder beteiligten sich am regulären Arbeitseinsatz am 30.10.2021 auf der Insel. Anders als sonst gab es die Suppe danach, diesmal im Freien. Gearbeitet wurde in kleinen Gruppen, u.a. wurden auch vom Verein gekaufte Blumenzwiebeln gesetzt.
  • Ende November gab es noch einen durch Thoralf Götsch organisierten Termin mit einer Dessauer Spezialfirma zur Reparatur von beschädigten HB-Gartenkeramiken. Eine Bestandsaufnahme ergab 58 vorhandene Exemplare auf der Insel und dazu kamen noch ca. 12 Teile aus der Berliner Schenkung.
  • In den Werkstätten in Marwitz wurde die Produktion dieser schönen Großkeramiken schon 2008 eingestellt! Neben dem Bereich Grünflächen und der Denkmalpflege der Stadtverwaltung hat sich der Verein der Freunde der Freundschaftsinsel zu einer Beteiligung an den notwendigen Reparaturkosten bereit erklärt.
  • Der Fachbeirat des Vereins konnte sich 2021 einmal auf der Insel treffen, Corona bedingte Probleme auch per Telefon oder Mail besprechen. Die notwendigen Sichtungen von Rittersporn, Phlox, Astern und Chrysanthemen fanden jeweils in kleinen Expertengruppen statt.
  • Einen ständigen Austausch gab es zwischen dem Vereinsvorsitzenden Jörg Näthe und Vorstandsmitglied Christine Strömbach hinsichtlich der Finanzen.
  • Der Vereinsvorstand tagte 5 mal.


Jörg Näthe

Vereinsvorsitzender


Das aufregende Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen.
Mit diesen schönen Bildern von Ilse Peukert, Mitglied im Verein, möchten wir auch das nicht weniger

aufregende Vereinsjahr ausklingen lassen.

 

Trotz der vielen Auflagen und Einschränkungen ist es uns doch gelungen, in kurzer Zeit und mit viel Engagemend unseres Vereinsvorsitzenden

Jörg Näthe und einzelner Vereinsmitglieder, mühevoll unsere Hauptveranstaltungen doch noch durch zu führen.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern des Vereins, Freunden und Bekannten friedvolle

und geruhsame Weihnachten und ein neues Jahr in Freude und Gesundheit.

 

Der Vorstand


Nachruf

 

„Es gibt im Grunde nur ein Gebet – das Danken“

Karl Foerster

 

Nach schwerer Krankheit ist unser Vereinsmitglied Rolf Nagler kurz vor seinem 62.Geburtstag unerwartet am 17.September verstorben.

Gemeinsam mit seiner Frau war er seit zwölf Jahren aktives Mitglied und dem Verein sehr verbunden.

Regelmäßig beteiligte er sich an Arbeitseinsätzen und insbesondere an notwendigen Auf- und Abbauarbeiten bei der Durchführung unserer zahlreichen, größeren Kulturveranstaltungen auf der Freundschaftsinsel. Hier zeigte er bei den praktischen handwerklichen Tätigkeiten viel Geschick.

Wir werden Rolf Nagler in guter Erinnerung behalten und sein Andenken in Ehren bewahren.

Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, unserem Vereinsmitglied Barbara Nagler,

der wir viel Kraft für die nächste Zukunft wünschen.


02. Dezember 2021 | Jahreshauptversammlung

 

Findet nicht statt,

da wir die Corona-Bestimmungen (Abstand) nicht einhalten können.

Wird verschoben in das Jahr 2022.

Neuer Termin wird dann bekannt gegeben.


30. Oktober 2021 | Herbstarbeitseinsatz auf der Freundschaftsinsel

 

Am Samstag, 30.Oktober 2021 von 10.00 -13.00  Uhr findet der Herbstarbeitseinsatz auf der Freundschaftsinsel statt.

Treffpunkt ist der Hof des Gärtnerstützpunktes.


Ausstellungseröffnung
Gartenschönheit in Vasen



06. - 08. August 2021 | Gartenschönheit in Vasen

 

Ausstellung
06. - 08. August 2021
10:00 - 18:00 Uhr im Pavillon auf der Freundschaftsinsel

 

Vernissage mit Musik
Donnerstag, 05. August 2021, 17:00 Uhr

 

Finissage
Sonntag, 08. August 2021, 17:00 Uhr



Liebe Vereinsmitglieder,

 

wer mag mithelfen?

 

In den Sommermonaten gibt es immer besonders viel in den Pflanzungen, Blumenkübeln und Beeten auf der Insel zu tun. Gleichzeitig behindern Trockenheit, Besucherandrang und fehlende Mitarbeiter die Schlagkraft des Gärtnerteams, sodass viele verwilderte Ecken zusätzliche Unterstützung gebrauchen könnten.

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurde nun überlegt, wie der Verein in dieser Situation noch mehr zum Erhalt der Insel beitragen kann. Auch weil wegen Corona die traditionellen Arbeitseinsätze zuletzt immer wieder ausfallen mussten, wollen wir das ehrenamtliche Helfen im Garten auf andere Weise ermöglichen.

 

Schon jetzt kann man auf eigene Initiative mitarbeiten. Es gibt 2 bis 3 Vereinsmitglieder, die regelmäßig einmal pro Woche ein paar Stunden kommen und mit den Gärtner zusammen oder ganz selbständig ein paar helfende Handgriffe leisten: Polsterstauden frei puzzeln, Dahlien anbinden, Verblühtes abschneiden, hohes Unkraut rupfen, Wegekanten entgrünen, Blumenkübel ausputzen, Winden oder Schachtelhalm ziehen und vieles mehr.

 

Manfred Bielert bietet aktuell an, Sondereinsätze in den Iris- und Taglilienflächen anzuleiten. Momentan müssen die Hemerocallis-Blüten alle zwei bis drei Tage ausgeputzt werden. Aber auch nach der Blüte gibt es immer wieder etwas zu tun.

 

Jörg Näthe und ich würden ebenfalls bereit stehen, wenn eine kleine Gruppe anzuleiten wäre. Sobald dafür Interesse da ist, würden wir einladen.

 

Wer also Lust und Zeit hat, kann sich bitte bei mir meldeni m Inselgärtnerbüro (AB) unter:

Tel.: 0331 / 200 80 16 | Mobil: 0178 / 289 9743

 

oder per mail unter:

thoralf.goetsch@rathaus.potsdam.de.

 

Wir verabreden dann, wie wir zusammen kommen.

 

Ganz herzlichen Dank an alle!

Thoralf Götsch

Inselgärtner


Ausstellung „Schaugärten & Gartenschauen 1951-2021

 

Am 25. März 2021 konnte die Ausstellung „Schaugärten & Gartenschauen 1950-2021“auf der Freundschaftsinsel,

entgegen aller Erwartungen, doch noch eröffnet werden.

Mit großem Engagement ist es Jörg Näthe mit Unterstützung von Elena von Martens, Dorothea Nerlich und weiteren Mitgliedern des Vereins Freunde der Freundschaftsinsel in nur 13 Tagen gelungen, das Projekt von Peter Herling zu verwirklichen.

Gross war auch das Interesse der Bevölkerung schon an den ersten drei Tagen.


Ausstellung „Schaugärten & Gartenschauen 1950 / 2021“

Garten-und Landschaftsarchitekten in Potsdam und Erfurt

 

Ab sofort ist die Ausstellung bis zum 02.Mai 2021 wieder geöffnet.


Liebe Freunde der Freundschaftsinsel,

 

das neue Jahr beginnt, wie das alte endete - die Corona-Pandemie lässt einen normalen Lebensalltag nicht zu und so muss auch das gewohnte Programm auf der Freundschaftsinsel weiterhin aussetzen.

Zum traditionellen Saisonauftakt am 9. März, dem 147. Geburtstag von Karl Foerster, wird es in diesem Jahr keine Veranstaltung am

Denkmal auf der Insel geben. Der Vereinsvorstand wird aber den berühmten Efeukranz mit blauer Schleife niederlegen

und wir werden in den Medien aufmerksam machen.

Den Staudenbasar werden wir in den September verschieben.

Für alle anderen Vorhaben gibt es noch keine Termine.

Sobald die Corona-Einschränkungen aufgehoben werden, können wir für den Sommer planen.

Wir hoffen, dass 2021 noch vieles möglich sein wird und freuen uns auf schöne gemeinsame Stunden.

 

Bleiben Sie gesund!

 


50. Todestag Karl Foerster

An der Familiengrabstelle Karl Foersters in Bornim wurde am Freitag, den 27. November 2020, in einem offiziellen Gedenkakt des 50. Todestages des Potsdamer Ehrenbürgers gedacht. In Vertretung des Oberbürgermeisters sprach Bau-Beigeordneter Bernd Rubelt. Vertreter der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Karl-Foerster-Stiftung und des Vereins Freunde der Freundschaftsinsel e.V. ehrten den großen Gärtner ebenfalls und legten blühende Kränze nieder.

 

„Im Winteranfang 1889 gab es in den strahlenden Festsälen des Berliner Hotels „Kaiserhof“ eine großartige Chrysanthemum-Ausstellung. Jeder Saal war nicht nur ganz besonderen Blumenzüchtungen gewidmet, sondern auch noch mit Käfigen voll jubelnder Kanarienvögel durchhangen, die von Singvogelzüchtern saalweise in ihren besonderen Sangesqualitäten ausgestellt wurden.

 Unvergessen die Doppelpracht der Blumen und Gesänge! Edle Vögel der Kanarischen Inseln umsangen die älteste Gartenblume des Fernen Ostens an einem deutschen Winterabend.“

 (Karl Foerster, 1965, aus „Ein Garten der Erinnerung“, Union-Verlag 1982, S. 394)

 

Zu Ehren von Karl Foerster sollte am 27. November die Ausstellung „Chrysanthemen und Kanarienvögel“ im Pavillon der Freundschaftsinsel Potsdam eröffnen. Angedenk seines Zitates von einem Besuch dieser Berliner Chrysanthemen-Schau als 15jähriger Junge sollte eine Schau der schönsten Kanarienvögel zusammen mit der spätherbstlichen Blumenpracht seiner Züchtungen an den großen Bornimer Gärtner erinnern.

Leider musste auch diese schöne Veranstaltung ausfallen. Die Familien-Grabstätte Karl Foersters auf dem Bornimer Friedhof lohnt aber immer einen Besuch und am 9. März 2021 gibt es den 147. Geburtstag zu feiern, wie immer am Foerster-Denkmal auf der Freundschaftsinsel.


Nachruf

 

Der Verein Freunde der Freundschaftsinsel betrauert das Ableben zwei seiner Ehrenmitglieder

Am 30.12.2019 starb der Landschaftsarchitekt Rolf Brehme im Alter von 92 Jahren
Seit 2004 war er Mitglied und seit 2007 Ehrenmitglied des Vereins.
Rolf Brehme war maßgeblich an der Gestaltung, der Umgestaltung und der Erhaltung der Freundschaftsinsel beteiligt.

Am 8.Februar 2020 ist Sonja Balzer im Alter von 89 Jahren friedlich eingeschlafen.
Mit ihrem Eintritt in den Verein im März 2004 übernahm sie als Mitglied des Vorstandes die Funktion des Kassenwarts.
Diese Aufgabe führte sie sehr engagiert und pflichtbewusst aus.
Mit Beendigung der Funktion im Jahr 2012 erhielt Sonja Balzer die Ehrenmitgliedschaft.


Download
FI_Verein_Jahresrückblick-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.9 MB




28. Staudenbasar

 

Trotz Wetterkapriolen mit ungewöhnlicher Trockenheit und bis zu 28°C an den vorangegangenen Tagen waren viele Potsdamer und Besucher am letzten Aprilwochenende in bester Gartenlaune und steuerten gezielt den traditionellen Staudenbasar auf der Freundschaftsinsel an. Mit umfangreicherem Programm, mehr Ständen und breiterem Angebot war in diesem Jahr eine besondere Mischung gelungen, die eine Menge zu bieten hatte.

 

Natürlich waren die angestammten Sortimente wieder dabei - Konrad Näser, der ehemalige Züchtungsleiter der foersterschen Gärtnerei, bei dem immer etwas außergewöhnliches zu finden ist, die Gärtnerei Teske mit ihrem großen Sortiment, Ekkehard Seifert mit seiner Kakteenwelt, die Staudengärtnerei Perenna mit Taglilien und Minigärtchen, die Kräutergärtnerei Helenion mit ihren Gemüse- und Kräutertöpfen, die Staudenkulturen Karsten Klimke mit Gräsern und Farnen, Petra und Rainer Helfrich von der Deutschen Fuchsiengesellschaft mit ihren Lieblingssorten und natürlich die Kleine Gärtnerei mit besonderen Sorten, darunter vielen Karl-Foerster-Züchtungen. Aber auch neue Teilnehmer bereicherten die Palette. Die Bio-Staudengärtnerei "Sandglöckchen" bot besonders angepasste Arten für heißeres Klima an, der Eichwalder Gärtnerhof hatte wirklich seltene Kübelpflanzen und Sukkulenten dabei und die Gärtnerei Schmidt bot eine Menge an Balkonpflanzen und Sommerblumen. Am Info-Stand des Vereins Freunde der Freundschaftinsel e.V. wurden überzählige Inselstauden gegen Spende abgegeben und am Stand von Ute und Udo Rost gabe es die Kräuter nicht nur zum Einpflanzen, sondern auch als grünen Smoothie zum Genießen.

 

Der Potsdamer Albert-Schweitzer-Freundeskreis war zwar mit seinem Benefiz-Stand leider zum letzten Mal da, aber mit "Foto en Detail" von Barbara Palicki und der "Ambulanten Galerie" von Peter Wegener waren gleich zwei neue Aussteller mit Malerei und Papierkunst dabei. Nicht zu vergessen sind Ilona Drescher, die wieder ihren Bastelstand zu einem Magneten für die Jüngsten machte, und der Imkerverein Groß-Potsdam mit seinem riesigen Honig-Sortiment. 

 

Der allseits beliebte Kuchenbasar am Schwanen-Torhaus war ebenfalls wieder ein Höhepunkt. Hier konnte der von den Vereinsmitgliedern liebevoll gebackene Kuchen inmitten des blühenden Frühlings-Gartens verzehrt werden. Die begehrten Gartenführungen hatten hier ihren Startpunkt.

 

Am Ende waren Besucher und Händler zufrieden und vielen würde dieses Wochenende auf der Freundschaftsinsel in guter Erinnerung bleiben.

 

 Allen Vereinsmitgliedern und den fleißigen Helfern sei hiermit für die vielen leckeren Kuchen und für ihr Engagement an den beiden Tagen sehr herzlich gedankt.


„Taubenschwärme darf man dem Garten nicht vorenthalten.“

Karl Foerster (1874-1970)

 

Am 09. März 2019, 10.00 Uhr, lädt der Verein „Freunde der Freundschaftsinsel Potsdam e.V.“

aus Anlass des 145. Geburtstages von Karl Foerster zu dessen Ehrung an das Denkmal für den Ehrenbürger der Landeshauptstadt Potsdam

auf der Insel ein.

 

Neben dem Vorsitzenden des Vereins und Inselgärtner a.D., Jörg Näthe, werden Marianne Kretschmann als Zeitzeugin und Felix Merk als Gartendenkmalpfleger sprechen. Schüler der Karl-Foerster-Schule singen Frühlingslieder.

 

Als Reminiszenz an die Taubenbegeisterung Karl Foersters und anlässlich der im Herbst 2018 im Foerster-Garten in Bornim erfolgten Wiedererrichtung des Taubenhauses wird diesmal im Rahmen der Gedenkstunde das Thema Tiere, und insbesondere Tauben im Garten im Zentrum stehen.

 

Um 11.00 Uhr schließt sich im Pavillon der Freundschaftsinsel die Eröffnung der Ausstellung „Poesie der Bäume“ an,

in der Malerei und Grafik von Gisela Neuenhahn sowie Fotografie von Walter Wawra gezeigt wird.

Zur Eröffnung der Ausstellung, die bis 17. März zu sehen ist, musizieren Benno Kaltenhäuser, Violoncello, und Brigitte Breitkreutz, Gitarre.

 

Laufzeit der Ausstellung:

10. -17.03.2019

 

Öffnungszeiten:

tägl. 11.00 -17.00 Uhr

Während der Laufzeit der Ausstellung präsentiert der Verein ein interessantes Begleitprogramm:

 

 

Sonntag, 10.03.2019, 17.00 Uhr

 Bildervortrag von Claas Fischer, Naturführer und Autor

 „Gehölze in Potsdam“

 

Samstag, 16.03.2019, 17.00 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Norbert Kühn, TU Berlin

„Der Steingarten der sieben Jahreszeiten“

- Gedanken zur Steingartenidee Karl Foersters und Vorstellung

der Neuauflage des gleichnamigen Foersterbuches

 

Sonntag, 17.03.2019, 11.00 Uhr

Spezialführung mit Jörg Näthe, Inselgärtner a.D. (1981 – 2013)

„Bäume auf der Freundschaftsinsel“

 

 

Eintritt für diese drei Veranstaltungen:

5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro (Schwerbeschädigte, Schüler, Studenten und Vereinsmitglieder)

 

Für Rücksprachen und weitere Informationen steht Ihnen

der Vorstandsvorsitzende des Vereins „Freunde der Freundschaftsinsel e.V.“,

Jörg Näthe, gern zur Verfügung:

 

Tel./AB: 0331 - 2803375

Mobil: 0170 - 3190378


Mit dem Jahresrückblick 2018 und dem Ausblick auf die Veranstaltungen 2019
wünscht der Vorstand des Vereins Freunde der Freundschaftsinsel
allen Vereinsmitgliedern, asiatischen Freunden und Helfern sowie Sponsoren
eine geruhsame und unbeschwerte Weihnachtszeit sowie ein friedvolles Neues Jahr

Veranstaltungsplan 2019


Jahresausklang

 

Mit der Jahreshauptversammlung endet eigentlich immer unser Vereinsjahr.
Das war diesmal nicht der Fall. Kurz entschlossen ließen wir es mit einem gemeinsamen Basteln
von Adventsgestecken bei Glühwein und Gesang mit Gitarrenbegleitung ausklingen.
Mit viel Eifer und Fantasie entstanden sehr schöne Gestecke und der Wunsch, das im nächsten Jahr zu wiederholen.

Download
Jahresrückblick 2018
Jahresrückblick_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB


02. - 04.11.2018 | Herbstausstellung

„Herbstträume mit Chrysanthemen und Früchten - Gaben der Göttinnen Pomona und Flora“

 

Eröffnung:

Freitag, der 02.11.2018, um 15.00 Uhr

 

Begrüßung durch Jörg Näthe, Vorsitzender des Vereins

 

Es spricht Saskia Hüneke, Kustodin der SPSG

mit musikalischer Begleitung, Kaffee und Kuchen.

 

Ausstellungzeitraum:

Samstag, 03.11. bis Sonntag, 04.11. 2018, 10.00 - 17.00 Uhr

 


Hoffest des Vereins

 

Mit dem Beginn unseres Hoffestes endete der sehr lange und heiße Sommer.
Sturm mit Regen, welcher schon einige Zeit prophezeit wurde, stellte sich pünktlich ein.
Davon ließen sich aber die Vereinsmitglieder nicht abschrecken.
Das Fest fand trotzdem nach alter Gewohnheit mit Tombola und leckerem Essen  statt.
Der Regen hörte auf und alle versammelten sich am Lagerfeuer, um mit froher Stimme die Gitarrenklänge zu begleiten.

Welch ein schöner Sommerausklang bzw. Herbstbeginn!

 


 27. Staudenbasar

Es war ein Wochenende, das letzte im April, wie es besser nicht sein konnte.

Auf der Freundschaftsinsel herrschte ein reges Treiben.

Kein Wunder, denn der Verein Freunde der Freundschaftsinsel, unter dem Vorsitz von Jörg Näthe und der Inselgärtner Thoralf Götsch hatte zum 27. Staudenbasar eingeladen. Dazu hatten sich neun Gärtnereien und fünf Informationsstände eingefunden, die eine Pracht an Pflanzen und viel Information dazu mitgebrachten hatten.

 

Höhepunkt aber war der allseits beliebte Kuchenbasar. Hier konnte der, von den Vereinsmitgliedern, sehr liebevoll gebackene Kuchen in mitten des Gartens verzehrt werden. Zu Gitarrenklängen von Brigitte Breitkreutz und Freundinnen sowie dem Überraschungsgast

Christian Näthe schmeckte er noch einmal so gut. Auch die spontane Öffnung des Inselcafés an diesem Wochenende fand großen Anklang bei den Besuchern der Freundschaftsinsel. Somit war es auch für die neuen Betreiber ein gelungener Auftakt.

Am Ende konnte man trotz der zwei anstrengenden Tage in zufriedene Gesichter schauen.

 

Mit den Worten „ bis zum nächsten Jahr“ verließ ein Händlerauto nach dem anderen die Freundschaftsinsel.

Wir danken allen Vereinsmitgliedern für die vielen leckeren Kuchen und den überaus fleißigen Helfern für ihr Engagement an den beiden Tagen.


Frühlingsbeginn

Endlich war es so weit, die Freundschaftsinsel zeigte sich im üppig blühenden Frühlingskleid.
Die Besucher waren auch gleich in der Lage, zu nutzen die schönen Tage.
Auch konnte man schon im Februar sehen, was hinter den Fenstern im Pavillon ist geschehen.
Eine Ausstellung mit Tischgärten, Vasen und Keramiken fein, die konnte doch nur von Dorothea Nerlich sein.
Hier konnte man sich sehen satt, was die Künstlerin großes und schönes geschaffen hat.
Die Ausstellung kam bei allen Besuchern gut an, genauso wie Kaffee und Kuchen gleich nebenan.
Wir danken der Dorothea sehr und wünschen uns in Zukunft mehr.
Auch Peter Herling und die vielen fleißigen Mitglieder vom Verein, sollen beim Dank nicht vergessen sein.
Ihr Elan und froher Mut, tut schließlich vielen Menschen gut.
Auch wollen wir selbst uns ein wenig Freude schenken und bei allen Vorhaben an Karl Foerster und sein blühendes Erbe denken.


Winterschmuck

"Raureif benimmt dem Winter alle Erdenschwere. ... Raureif ist die Mozartmusik des Winters, gespielt bei atemloser Stille der Natur... Mit ganz anderem, breiten Pinselstrich arbeitet der Schnee und holt eine völlig andere Schönheit aus der Pflanzenwelt heraus. Er stellt viel tiefere Ansprüche an die Schönheit eines Gartens und Parkes, um sein Reich voll entfalten zu können. Je schöner und reicher ein Garten im Sommer ist, desto schöner ist er auch im Schnee. Ganz besondere Träger seiner Schönheit sind aber kahle Gehölze von edler, reicher Verzweigung und Nadelhölzer." schrieb Karl Foerster über den Winter im Garten.

Und nicht nur die Pflanzen sind von besonderer winterlicher Wirkung. Auch die baulichen Strukturen eines Gartens, die Wege, Mauern und Wasseranlagen sowie Schmuck wie Skulpturen und Pflanzgefäße bilden verschneite Anziehungspunkte, während gleichzeitig wintergrüne und winterblühende Stauden und Gehölze für Farbe sorgen.

 



Jahresrückblick

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Arbeit des Jahres 2017.

 

Download
Jahresrückblick 2017
FI_Verein_Jahresrückblick 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.4 MB


Herbst-Arbeitseinsatz 2017

Am Samstag, den 21.10., lud der Verein Freunde der Freundschaftsinsel e.V zum traditionellen Herbst-Arbeitseinsatz ein. Unter Leitung von Inselgärtner Thoralf Götsch wurden vom Verein gesponserte Blumenzwiebeln wie Wildtulpen, Anemonen und Narzissen in die Erde gebracht, Sträucher und Heidekräuter gepflanzt, die Leuchten im Rosengarten abgebaut und die Rosen angehäufelt, Dahlien eingewintert sowie jede Menge Herbstlaub von den Wegen geharkt. Über 30 Vereinsmitglieder und Gäste waren gekommen, ihren Beitrag zur Verschönerung der Freundschaftsinsel zu leisten. Nach 2 ½ Stunden Arbeit an frischer Luft, gab es wie immer deftige Kartoffelsuppe und selbstgebackenen Kuchen zur Stärkung. Die nächste Möglichkeit zur Mitarbeit wird es im kommenden Frühjahr geben.


Irisblüte
In diesen Tagen herrscht entlang der Wasserachse eine besondere Pracht - die Schwertlilien blühen. In farblich sortierten Beeten befeuern die faszinierenden Blüten der Iris germanica in unglaublicher Fülle die schöne Strecke zwischen Inselcafé und Ausstellungspavillon.

Schon in den 60er Jahren war die Iris-Blüte ein großes Highlight und wurde vom damaligen Inselgärtner, Peter Altmann, regelmäßig mit Iris-Schauen und "Schönheitswettbewerben" gewürdigt. An die einstigen Sortenbeete soll die jetzige Bepflanzung aus der BUGA-Zeit erinnern.

Die hohen Bart-Iris sind nicht nur für Pflanzungen mit Steppencharakter und Steingärten geeignet. Man kann sie auch wunderbar mit niedrigen und mittelhohen Staudenpflanzungen verwenden. Reine Iris-Beete wie auf der Insel sollte man mit Begleitpflanzen ergänzen, die vor und nach der Iris-Blüte für Schmuck sorgen, z.B. frühe und späte Zwiebelgewächse, Gräser oder Einjährige, wie den Kalifornischen Goldmohn.


 143.Geburtstag von Karl Foerster

Erfolgreich haben wir die Auftaktveranstaltung 2017 des Vereins vollbracht.

 Die Ausstellung, mit den in solcher Vielfalt wenig bekannten Leberblümchen, fand bei den Besuchern großen Anklang.

 Interessant war die Buchpräsentation mit beeindruckendem Bildvortrag vom Hepatica-Züchter Andreas Händel.

 Unsere diesjährige 143.Geburtstagfeier von Karl Foerster lockte die Besucher nicht nur der, von den Vereinsmitgliedern, selbstgebackene schmackhafte Kuchen, sondern auch die Musikdarbietung der reizend anzusehenden Koreanerin Sung Yon-Jin auf der Kayagum und

  der interessante Vortrag „Wie Karl Foerster nach Korea kam“  von unserem Vereinsmitglied Dr. Yeong -HI GO.

 


März 2017 I Leberblumchen (HEPATICA) - Edelsteine im Fruhlingsgarten
Ausstellung im Pavillon auf der Freundschaftsinsel in Potsdam

 

Mehr erfahren...